Monitoring von Verkehrsströmen und Siedlungsentwicklung mit Mobilfunkdaten

23.10.2020
  Monitoring mit Mobilfunkdaten Urheberrecht: fina

In einer neuen Fachveröffentlichung beschreiben Autoren der Professur Analyse und Monitoring urbaner Räume der RWTH Aachen University die Möglichkeit, mit Mobilfunkdaten Ziele der Verkehrs- und Raumplanung zu evaluieren. Monitoring benötigt robuste Zeitreihen und reproduzierbare Konzepte, um die Wirkungen von Planungszielen bewerten zu können. In bisherigen Anwendungen lag der Fokus, diese Aufgabe mit Hilfe von Mobilfunkdaten zu ergänzen, vornehmlich in Stadtregionen mit privilegiertem Datenzugang, weniger auf flächendeckenden Analysen. Mit den Analyseansätze der Veröffentlichung werden diese Ansätze auf ein ganzes Land anwendbar und für Anwendungen von Siedlungsentwicklung, ihren Charakteristika und den beobachtbaren Verkehrsströmen umgesetzt.

Diese Anwendungen zeigen beispielhaft für polyzentrische und monzentrische Stadtregionen in Deutschland auf, wie Verkehrsströme durch Planungsansätze in der Siedlungsentwikcklung gesteuert werden, und wie sich die Planungsziele in den Verkehrszahlen niederschlagen. Darüber hinaus werden Engpässe im Verkehrssystem identifizierbar. Auf dieser Grundlage enstehen Umsetzungskonzepte für die datentechnisch anspruchsvolle Auswertung von Mobilfunkdaten, die als Big Data Potenziale in Zukunft weitere Verbreitung finden werden.

Die Veröffentlichung im Journal of Digital Earth kann hier gelesen und heruntergeladen werden.